Top 50 of Sehenswürdigkeiten in Bayern


Bayern ist das beliebteste deutsche Bundesland für Touristen aus aller Welt und einige der schönsten Sehenswürdigkeiten in Bayern sind Ziel von rund 1 Million Besucher, an der Spitze das Oktoberfest in München mit mehr als 6 Millionen Besucher jährlich und  das Schloß Neuschwanstein im Allgäu, das bekannteste unter König Ludwigs Märchenschlössern. Auf dieser Seite präsentieren wir in alphabeterischer Reihenfolge die 50 schönsten, interessantesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten im Freistaat Bayern.


Die schönsten Sehenswürdigkeiten Bayerns von A bis Z

Augsburg Altstadt | Bamberger Altstadt und Bamberger Dom | Burghausen Jazwoche | Garmisch-Partenkirchen | Kloster Andechs | Landeshauptstadt München | Nürnberger Christkindlmarkt | Regensburger Altstadt | Schloß Neuschwanstein | Tegernsee | Würzburger Residenz |

Augsburger Altstadt

Augsburg aus der LuftAugsburg ist eine der ältesten Städte in Deutschland und besitzt eine besonders schöne Altstadt, deren Stadtbild vor allem durch den Augsburger Dom Unsere Liebe Frau und die Basilika St. Ulrich und Afra geprägt wird. Die meisten der Sehenswürdigkeiten in Augsburg sind während der Renaissance entstanden, als wichtige Künstler wie Hans Holbein der Ältere oder Hans Burgkmair der Ältere in der Stadt lebten. Elias Holl erbaute das Rathaus, das als bedeutendster profaner Renaissancebau nördlich der Alpen gilt und über den Prachtbrunnen (Augustusbrunnen, Herkulesbrunnen und Merkurbrunnen) thront. Nicht verpassen sollte man auch die Bischöfliche Residenz und das Schaezlerpalais. Aus neuerer Zeit stammt die Augsburger Puppenkiste, die besonders unter Kindern bekannt ist und dank legendären Produktionen wie Urmel oder Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Kultstatus genießt.

Bamberg und Bamberger Dom

Bamberg ist mit ihrer seit Jahrhunderten unversehrten Altstadt und dem Bamberger Dom eine der schönsten Städte Europas und ist natürlich auch vertreten in etlichen Listen mit den schönsten Städten Deutschlands. Vergleichbar mit Rom ist die Bischofsstadt Bamberg auf sieben Hügeln rund um die Regnitz erbaut, die in einer Talsenke durch die Stadt fließt. Während des 2. Weltkriegs blieb Bamberg weitgehend verschont von den Bomben der Alliierten und konnte deshalb sein historisches Stadtbild mit seiner ursprünglichen Gliederung in geistliche Bergstadt, bürgerliche Inselstadt und Gärtnerstadt behalten. Highlight und absolut sehenswert ist der Bamberger Dom, der mit der Altstadt ein Ensemble bildet und seit 1993 zur Liste des Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Wer in Bamberg weilt, sollte unbedingt auch das Bamberger Rathaus auf einer Insel inmitten der Regnitz besuchen und das berühmte Bamberger Rauchbier verkosten, am besten in der Brauerei Schlenkerla.

Burghausen Jazzwoche

In Burghausen – alte und ehrwürdige Herzogsstadt an der Salzach – liegt nicht nur die längste Burg Europas, sondern hier findet seit 1970 auch die Internationale Jazzwoche Burghausen statt. Das Jazzfestival in Burghausen ist eine der führenden Jazz-Veranstaltungen der Welt mit hochrangigen nationalen und internationalen Stars aus der Szene, begleitet von lokalen Veranstaltungen in den Kneipen von Burghausen, insbesondere die Jazznights, Frühschoppen oder die Sessions im Jazzkeller.

Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-PartenkirchenGarmisch-Partenkirchen ist weniger wegen seiner Stadt als wegen seiner unzähligen Sehenswürdigkeiten in der nahen Umgebung hier vertreten. An erster Stelle ist hier die Fahrt mit der Bayerischen Zugspitzbahn auf die Zugspitze zu nennen, der zwar nicht zu höchsten Bergen der Welt zählt, aber immerhin der höchste Berg Deutschlands ist. Ebenso beeindruckend ist die die 702 Meter lange und teilweise über 80 Meter tiefe Partnachklamm, die Burg Werdenfels oder die Alpsitze mit ihrem grandiosen Ausblick auf Garmisch-Partenkirchen und das Wettersteingebirge. Ein besonderes Erlebnis bietet das Neujahrsspringen auf der Großen Olympiaschanze oder die Meisterschaft des Bayerischen Hornschlittenrennens im Januar.

Kloster Andechs

Kloster AndechsDas Kloster Andechs findet man auf dem Heiligen Berg im Fünfseenland zwischen Starnberger See und Ammersee, das dank der noch aktiven Klosterbrauerei und den süffigen Klosterbieren weit über Bayern hinaus bekannt ist. Ein Ausflug zum Kloster Andechs macht vor allem bei schönem Wetter Spaß, wenn nach einem Spaziergang den Heiligen Berg hinauf bis zur Klosterkirche der Andechser Doppelbock im Biergarten vom Bräustüberl besonders gut schmeckt. Das Kloster Andechs ist übrigens nach Altötting der älteste und größte Wallfahrtsort in Bayern, ehemals entstanden aus der Burg Andechs, damals noch Stammsitz der Grafen von Andechs, die 1248 ausgestorben sind. Der Wittelsbacher Herzog Ludwig der Strenge übernahm den Besitz, zerstörte die Burg und begann 1270 mit dem Wiederaufbau der Kirche von Andechs, in deren Friedhof sich heute die Begräbnisstätte der Wittelsbacher Familie befindet.

Landeshauptstadt München

MünchenDie bayerische Landeshauptstadt München beheimatet in vielerlei Hinsicht Superlative, angefangen beim Münchner Oktoberfest über den Englischen Garten bis hin zum Deutschen Museum, die in ihren Kategorien alle unübertroffen sind. München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern und mit rund 1,35 Millionen Einwohnern drittgrößte Stadt Deutschlands, wird aber von vielen Kritikern auch gerne als “größtes Dorf der Welt” bezeichnet. Die Geschichte von München begann im Jahre 1158, als durch den Augsburger Schied das Stadt- und Zollrecht verliehen wurde. Fortan verlief eine der wichtigsten Handelstrassen in Süddeutschland durch München, das zur damaligen Zeit nur ein notdürftig gesichertes Örtchen an der Isar war. Heute befindet sich auf etwa gleicher Linie die Kaufinger Strasse, die vom Karlstor bis zum heutigen Marienplatz verläuft und inzwischen Shopping-Paradies für Touristen aus aller Welt ist. Unzählige Unternehmen aus Industrie, Medien, Versicherungen und Banken haben München trotz des hohen Gewerbesteuersatzes zu ihrem Unternehmenssitz gemacht und einige der weltweit führenden Museen befinden sich im Stadtzentrum.

Nürnberger Christkindlmarkt

Der Nürnberger Christkindlmarkt ist der bekannteste und wohl schönste Weihnachtsmarkt in Deutschland und in der Bedeutung für Nürnberg vergleichbar mit dem Oktoberfest für München. Die zweitgrößte Stadt Bayerns ist jedoch nicht nur während der Weihnachtszeit im Winter sehenswert, sondern dank der geschichtsträchtigen Plätze auch ein Fundort für entsprechend interessierte Touristen. Der südliche Teil der Stadt, die sog. Lorenzer Seite, befindet sich zwischen dem Fluß Pegnitz und der historischen Stadtmauer, wo viele historische Gebäude nach dem Ende des 2. Weltkriegs wieder aufgebaut wurden.

Regensburger Altstadt und Regensburger Dom

Regensburg AltstadtDie Altstadt von Regensburg ist eine der schönsten Stadtzentren in Deutschland und wurde 2006 mit den knapp 1.000 denkmalgeschützten Gebäuden auf einer Fläche von rund 180 ha in die Liste der UNESCO als Weltkulturerbe aufgenommen. Einstmals war Regensburg einer der wichtigsten Handelsplätze entlang der Handelsrouten nach Italien, Böhmen, Russland und Byzanz sowie der interkontinentalen Seidenstrassen. Die Gebäude der Regensburger Altstadt stammen aus den verschiedensten Epochen und sind jeweils herausragende Beispiele ihrer Zeit. Eines der eindrucksvollsten Beispiele ist die Steinerne Brücke zwischen Regensburger Altstadt und der Siedlung Stadtamhof, die in den Jahren 1135 bis 1146 errichtet wurde und damals weit und breit die einzige befestigte Brücke über die Donau war. Im Jahre 739 von dem Mönch Bonifatius als Bistum Regensburg gegründet, ist die Stadt heute Bischofssitz der römisch-katholischen Diözese Regensburg, hat drei Hochschulen und ist die fünfgrößte Stadt im Freistaat Bayern. Bischofskirche ist der Regensburger Dom, der als bedeutendstes Bauwerk der süddeutschen Gotik gilt und das Stadtbild der Regensburger Altstadt dominiert.

Schloß Neuschwanstein, Schwangau

Schloß NeuschwansteinDas Schloss Neuschwanstein ist – wie die anderen Schlösser König Ludwigs auch – jedes Jahr Hauptattraktion der Touristen aus dem In- und Ausland und erreicht alleine alljährlich eine Besucherzahl jenseits einer Million Gäste. Es ist nicht nur das Highlight entlang der Deutschen Alpenstrasse, sondern auch das berühmteste und schönste der Märchenschlösser, die König Ludwig II. mit enormen finanziellen Mitteln errichten ließ. Bei aller Begeisterung über die Märchenschlösser darf man jedoch nicht vergessen, dass König Ludwigs Bautätigkeit fast den ganzen bayerischen Staat ruinierte und Schloß Herrenchiemsee mangels finanzieller Mittel auch nicht mehr beendet werden konnte. Das Schloss Neuschwanstein ließ König Ludwig II. auf einer Anhöhe oberhalb Hohenschwangau errichten, umgeben von grünen Wiesen und Wäldern, den bayerischen Alpen und dem Alpsee.

Tegernsee

tegernseeDer Tegernsee und das gesamte Tegernseer Tal ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Oberbayern mit einer über 1.200 Jahre alten Geschichte. Der Tourismus am Tegernsee begann bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als Bayerns König Maximilian I. im Jahre 1817 das Kloster am Tegernsee erwarb. Heute befindet sich hier das Herzoglich Bayerische Brauhaus Tegernsee und das Gymnasium der Stadt. Dem König Maximilian I. folgten der Adel, Künstler und Unternehmer, die fortan alle am schönen Tegernsee Urlaub machen und sich erholen wollten. Schon bald entwickelte sich rund um den Tegernsee ein nachhaltiger Tourismus, der heute den wichtigsten Wirtschaftsfaktor im Tegernseer Tal darstellt. Kurzurlauber und Kurgäste spielen für den Tegernsee nach wie vor eine wichtige Rolle, aber dank etlicher Luxushotels nimmt auch die Bedeutung von Kongressen und Seminaren immer mehr zu.

Würzburger Residenz

Die Würzburger Residenz ist seit 1981 Bestandteil der UNESCO Liste und Weltkulturerbe für Kulturdenkmäler. Der gesamte Komplex wurde von den Früstbischöfen Johann Phillip Franz und Friedrich Karl von Schönborn in Auftrag gegeben und in den Jahren 1720 bis 1744 errichtet. Die Würzburger Residenz gehört zusammen mit dem Schl0ß Neuschwanstein und Schloß Herrenchiemsee zu den beliebtesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Bayern und zählt zu den Hauptwerken des süddeutschen Barocks, auf einer Stufe mit dem Schloß Schönbrunn in Wien und Schloss Versailles bei Paris. Herzstück der Würzburger Residenz ist der Kaisersaal, an dessen Decke Fresken von Tiepolo zu sehen sind. Sehr sehenswert ist auch die Hofkirche im Barockstil, reich ausgestattet mit Gemälden, Skulpturen und Stuckarbeiten. Nicht zu versäumen ist auch das wunderschöne Treppenhaus mit Deckenfresken von Tiepolo.